Anders Jacobsen is back

on Dez 30, 12 • by • with No Comments

Anders Jacobsen hat das Auftaktspringen der Vierschanzentournee gewonnen. Eindrucksvoll setzte sich der Norweger mit 139 Metern trotz mehrmals reduzierter Anlauflänge vor Gregor Schlierenzauer und Severin Freund durch. Vor 24.500 Zuschauern auf der fast ausverkauften Schattenbergschanze wurde der zweite Durchgang zu...
Pin It

Home » News, Top, Vierschanzentournee » Anders Jacobsen is back

Anders Jacobsen hat das Auftaktspringen der Vierschanzentournee gewonnen. Eindrucksvoll setzte sich der Norweger mit 139 Metern trotz mehrmals reduzierter Anlauflänge vor Gregor Schlierenzauer und Severin Freund durch. Vor 24.500 Zuschauern auf der fast ausverkauften Schattenbergschanze wurde der zweite Durchgang zu einem echten Krimi. Und immer wieder konnten die deutschen Springer Akzente setzen. Gleich fünf Springer konnten sich unter die besten 20 platzieren. Martin Schmitt (17.), Richard Freitag (16.), Andreas Wellingen (11.), Michael Neumayer (9.) und eben Severin Freund.

Stark aber auch der Russe Dimitry Vassiliev, der lange führte, sich am Ende aber mit dem vierten Platz zufrieden geben musste. Auch Tom Hilde und Simon Ammann sollte man für die Gesamtwertung noch nicht abschreiben. Sie belegten die weiteren Plätze.

Am Ende war es aber ein Showdown der derzeit weltbesten Springer. Freund distanzierte Vassiliev klar, bevor Schlierenzauer kam. Sechs Punkte Vorsprung auf Freund hatte er nach übersprungenen 138.5 Metern. Bis Jacobsen sprang. Nach einem Jahr Auszeit kann er seine Motivationsprobleme wohl endgültig ad acta legen. 139 Meter und 10 Punkte Vorsprung auf den weltcupführenden Schlierenzauer. Das Neujahrsspringen in Garmisch kann kommen.

Spannend war es bereits im ersten Durchgang. Und überraschend. Mit Thomas Morgenstern musste sich bereits der Erste der starken Österreicher verabschieden. Überhaupt war von einer Dominanz der Österreicher nicht viel zu spüren. Mit Gregor Schlierenzauer als Zweiter und Manual Fettner (8.) waren „nur“ zwei Alpenländler in den Top Ten. Andreas Kofler (11.) und Wolfgang Loitzl (13.) allerdings nur knapp dahinter. Kofler wurde allerdings wegen eines nicht regelkonformen Anzugs nachträglich disqualifiziert.

Anders Jacobsen (NOR) vor Schlierenzauer (AUT) und Severin Freund (GER) . Dahinter Tom Hilde (NOR) , Kamil Stoch (POL) , Simon Ammann (SUI) und Dimitry Vassiliev (RUS). Sechs Nationen auf den ersten sieben Plätzen. Manuel Fettner (AUT), Andreas Wellinger (GER) und Anders Bardal (NOR) komplettierten das Feld der besten zehn Springer.

Sieben deutsche Athleten qualifizierten sich für das Finale der besten 30. Neben Severin Freund und Andreas Wellinger auch Richard Freitag, Michael Neumayer, Martin Schmitt, Dany Queck und Maximiliam Mechler.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top