frenzel_seefeld_2015

Triple the fun – fantastischer Auftakt in Seefeld

on Jan 16, 15 • by • with No Comments

Das zweite nordic combined triple hat bereits zu Beginn alle Erwartungen erfüllt. Klasse Sprungleistungen trotz nicht immer leichter Bedingungen, ein begeisterungsfähiges Publikum und ein Sprintrennen, das bis zum Schluss spannend blieb. Dazu Favoritenstürze und die ein oder andere Überraschung. Und mit Eric...
Pin It

Home » Berichte, News, Nordic Combined Triple, Nordische Kombination, Top » Triple the fun – fantastischer Auftakt in Seefeld

Das zweite nordic combined triple hat bereits zu Beginn alle Erwartungen erfüllt. Klasse Sprungleistungen trotz nicht immer leichter Bedingungen, ein begeisterungsfähiges Publikum und ein Sprintrennen, das bis zum Schluss spannend blieb. Dazu Favoritenstürze und die ein oder andere Überraschung. Und mit Eric Frenzel einen Triumphator, der bereits im Vorjahr das TRIPLE dominierte. So macht die nordische Kombination Spaß!

Nach dem Springen führten noch der Österreicher Fabian Steindl und Jarl Riiber. Beide hatten sich einen Vorsprung von über 45 Sekunden auf Eric Frenzel herausgesprungen, der auf Platz fünf als einer der stärksten Läufer im Feld auf die fünf Kilometer lange Sprintstrecke ging. Doch dahinter lauerten die Mitfavoriten. Jan Schmid (9.), die Österreicher um Bernie Gruber und Lukas Klapfer (10./11.), Jasom Lamy Chappuis, Johannes Rydzek, Alessandro Pittin und Akito Watabe. Magnus Moan, der Sieger von Chaux-Neuve war auf Platz 24 zu finden, der Weltcupführende Fabian Rießle abgeschlagen auf Platz 40.

Im Langlauf Rennen merkte man schnell, dass die beiden Führenden ihr Heil in der Flucht suchten. Haavard Klemetsen als Dritter nach dem Springen wurde jedoch schnell von dem Duo Frenzel/Schmid eingeholt, während dahinter in Gruppen die Aufholjagd begann. Steindl musste nach circa drei Kilometern dem hohen Tempo Tribut zollen und wurde nach hinten etwas durchgereicht. Riiber schaffte es aber an Frenzel und Schmid dran zu bleiben, bis der Triple Verteidiger einen seiner berühmten Schluss-Spurts anzog. Unwiderstehlich zog Eric davon uns sicherte sich den Sieg vor Jan Schmid und Jarl Riiber.

Dahinter konnte sich Magnus Moan mit der stärksten Laufleistung des Tages auf Rang fünf vorkämpfen, knapp hinter dem wiedererstarkten Alessandro Pittin. Johannes Rydzek als Sechster. Haarvard Klemetsen, Bernie Gruber, Yoshito Watabe und Lukas Klapfer komplettierten die Top Ten. Tino Edelmann kam auf einen guten elften Platz. Fabian Rießle nimmt auf Platz 31 bereits jetzt 1:07 Minuten Rückstand in die nächsten Bewerbe mit.

Bereits morgen folgt der zweite Teil des Triples in Seefeld – auf der gleichen Schanze und diesmal auf der „normalen“ Gundersen Distanz von 10 km.

Fotos des kompletten Wochenendes folgen – hier und auf unserer Facebook Seite: https://www.facebook.com/nordicjumpworld

 

Johannes Markus Stettner für NORDICJUMPWORLD

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll to top