frenzel-stettner-uebergabe__03_2016

Nordic Combined Awards – Frenzel und Riiber prägen die Saison

on Mrz 10, 16 • by • with No Comments

Nordische Kombination – And the winner is Eric Frenzel. Zumindest in der Kategorie „Athlet des Jahres“ gab es wohl keinerlei Zweifel daran, wer die Wahl gewinnt. 9 international tätige Journalisten aus ganz Europa hatten zum ersten Mal die Ehre, in den drei Kategorien „Athlet of the...
Pin It

Home » Allgemein, News, nordic combined awards, Nordische Kombination, Sportler, Top » Nordic Combined Awards – Frenzel und Riiber prägen die Saison

Nordische Kombination – And the winner is Eric Frenzel. Zumindest in der Kategorie „Athlet des Jahres“ gab es wohl keinerlei Zweifel daran, wer die Wahl gewinnt. 9 international tätige Journalisten aus ganz Europa hatten zum ersten Mal die Ehre, in den drei Kategorien „Athlet of the Year“, „Rookie of the Year“ und „Moment of the Year“ die Besten der Saison zu küren. Dabei waren unter anderem der österreichische Sender ORF, EUROSPORT aus Spanien und Deutschland mit Roman Knoblauch, das NORDIC MAGAZINE aus Frankreich, Neve Italia und nicht zuletzt NORDICJUMPWORLD. In einer geheimen Abstimmung kam man schließlich zum Ergebnis: Der viermalige Sieger des Gesamtweltcups, Eric Frenzel, hat diese Saison geprägt, wie kein anderer.

frenzel-stettner-uebergabe__03_2016Johannes Markus Stettner, der Vorsitzende dieser hochkarätig besetzten Jury überreichte beim Saisonfinale in Schonach im Schwarzwald dem sympathischen Erzgebirgler Frenzel nicht nur die Auszeichnung, sondern auch den damit verbundenen Preis, eine Go-Pro-Cam, gesponsert von Viessmann. Daneben erhielt Frenzel auch den Preis für den „Moment of the Year“, 2 VIP Tickets für ein Champions League Spiel des FC Bayern München, gesponsert von Audi. Seine unglaubliche Aufholjagd beim nordic combined triple in Seefeld gegen den Japaner Akito Watabe, verbunden mit dem dritten Sieg in Tirol, bleibt wohl unvergessen.

Beim „Moment of the Year“ setzte sich Frenzel aber nur mit einer Stimme Vorsprung durch, vor dem Norweger Jarl IMG_9045-1Magnus Riiber. Das „Riibergate“ kam in dieser Disziplin „nur“ auf Platz 2. Der Youngster schaffte es, mehrere Ausrufungszeichen zu setzen. Lehrgeld zahlte Riiber beim Triple in Seefeld, als er den für die Zeitmessung notwendigen Transponder vergaß und so einen sicheren dritten Platz herschenkte. Legendär ist inzwischen sein Zieleinlauf im finnischen Lahti, als er als Erster eben nicht in die Zielgerade einbog, sondern die falsche Spur wählte, und so den Sieg verpasste. Im anschließenden Teamwettbewerb musste er dann, als Schlussläufer gar und in Führung liegend, wegen einer Schulterverletzung aufgeben.

Riiber wurde dennoch eine Ehrung zuteil. Als Rookie des Jahres, des „Aufsteigers der Saison“ erhielt von Florian Gerold vom Sponsor AUDI nicht nur die zugehörige Urkunde, sondern auch ein Slackline-Set von Viessmann und die Teilnahme am Audi Driving Experience.

 

(c) Nordicjumpworld – 03 – 2016 Johannes Markus Stettner

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll to top