Die Gesamtweltcupsieger der nordischen Kombination

In der Saison 1983/1984 wurden erstmals Weltcuprennen in der nordischen Kombination ausgetragen. Die erste Saison zählte acht Wettbewerbe, die bereits alle in der Gundersen-Methode absolviert wurden. Der Norweger Tom Sandberg gewann damals die Wettkämpfe in Sarajevo und Strbske Pleso, und sicherte sich auch dadurch die erste Gesamtwertung. Für einen Sieg erhielt man damals noch 25 Punkte.

Zwischen 2000 und 2008 wurde zudem eine Extrawertung im Sprintweltcup ausgetragen. Ronny Ackermann und Hannu Manninen konnten diesen Wettbewerb je dreimal für sich entscheiden. Der Finne ist auch der bislang erfolgreichste Athlet im Gesamtweltcup mit vier Siegen und einem dritten Platz, gefolgt von dem noch Aktiven Eric Frenzel, der sich die große Kristallkugen viermal in Folge von 2012 bis 2016 sichern konnte.

Kristallkugel Gesamtweltcup

 

Die Sieger in der Übersicht:

Saison Sieger Zweiter Dritter
1983/84 Tom Sandberg, Norwegen Uwe Dotzauer, DDR Geir Andersen, Norwegen
1984/85 Geir Andersen, Norwegen Hermann Weinbuch, Bundesrepublik Deutschland Hubert Schwarz, Bundesrepublik Deutschland
1985/86 Hermann Weinbuch, Bundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland Thomas Müller, Geir Andersen, Norwegen
1986/87 Torbjørn Løkken, Norwegen Bundesrepublik Deutschland Hermann Weinbuch, Hippolyt Kempf, Schweiz
1987/88 Klaus Sulzenbacher, Österreich Torbjørn Løkken, Norwegen Andreas Schaad, Schweiz
1988/89 Trond-Arne Bredesen, Norwegen Klaus Sulzenbacher, Österreich Hippolyt Kempf, Schweiz
1989/90 Klaus Sulzenbacher, Österreich Allar Levandi, Sowjetunion Knut Tore Apeland, Norwegen
1990/91 Fred Børre Lundberg, Norwegen Klaus Sulzenbacher, Österreich Trond Einar Elden, Norwegen
1991/92 Fabrice Guy, Frankreich Klaus Sulzenbacher, Österreich Fred Børre Lundberg, Norwegen
1992/93 Kenji Ogiwara, Japan Fred Børre Lundberg, Norwegen Takanori Kōno, Japan
1993/94 Kenji Ogiwara, Japan Takanori Kōno, Japan Fred Børre Lundberg, Norwegen
1994/95 Kenji Ogiwara, Japan Bjarte Engen Vik, Norwegen Norwegen Knut Tore Apeland,
1995/96 Knut Tore Apeland, Norwegen Kenji Ogiwara, Japan Jari Mantila, Finnland
1996/97 Samppa Lajunen, Finnland Jari Mantila, Finnland Bjarte Engen Vik, Norwegen
1997/98 Bjarte Engen Vik, Norwegen Mario Stecher, Österreich Felix Gottwald, Österreich
1998/99 Bjarte Engen Vik, Norwegen Hannu Manninen, Finnland Ladislav Rygl, Tschechoslowakei
1999/00 Samppa Lajunen, Finnland Bjarte Engen Vik, Norwegen Ladislav Rygl, Tschechoslowakei
2000/01 Österreich Felix Gottwald, Ronny Ackermann, Deutschland Bjarte Engen Vik, Norwegen
Sprint Österreich Felix Gottwald, Ronny Ackermann, Deutschland Kristian Hammer, Norwegen
2001/02 Ronny Ackermann, Deutschland Felix Gottwald, Österreich Samppa Lajunen, Finnland
Sprint Ronny Ackermann, Deutschland Samppa Lajunen, Finnland Felix Gottwald, Österreich
2002/03 Ronny Ackermann, Deutschland Felix Gottwald, Österreich Björn Kircheisen, Deutschland
Sprint Ronny Ackermann, Deutschland Felix Gottwald, Österreich Björn Kircheisen, Deutschland
2003/04 Hannu Manninen, Finnland Ronny Ackermann, Deutschland Samppa Lajunen, Finnland
Sprint Hannu Manninen, Finnland Samppa Lajunen, Finnland Ronny Ackermann, Deutschland
2004/05 Hannu Manninen, Finnland Ronny Ackermann, Deutschland Felix Gottwald, Österreich
Sprint Hannu Manninen, Finnland Ronny Ackermann, Deutschland Todd Lodwick, Vereinigte Staaten
2005/06 Hannu Manninen, Finnland Magnus Moan, Norwegen Björn Kircheisen, Deutschland
Sprint Hannu Manninen, Finnland Magnus Moan, Norwegen Björn Kircheisen, Deutschland
2006/07 Hannu Manninen, Finnland Jason Lamy Chappuis, Frankreich Magnus Moan, Norwegen
Sprint Jason Lamy Chappuis, Frankreich Magnus Moan, Norwegen Felix Gottwald, Österreich
2007/08 Ronny Ackermann, Deutschland Petter Tande, Norwegen Bill Demong, Vereinigte Staaten
Sprint Ronny Ackermann, Deutschland Jason Lamy Chappuis, Frankreich Bernhard Gruber, Österreich
2008/09 Anssi Koivuranta, Finnland Magnus Moan, Norwegen Bill Demong, Vereinigte Staaten
2009/10 Jason Lamy Chappuis, Frankreich Felix Gottwald, Österreich Magnus Moan, Norwegen
2010/11 Jason Lamy Chappuis, Frankreich Mikko Kokslien, Norwegen Felix Gottwald, Österreich
2011/12 Jason Lamy Chappuis, Frankreich Akito Watabe, Japan Mikko Kokslien, Norwegen
2012/13 Eric Frenzel, Deutschland Jason Lamy Chappuis, Frankreich Akito Watabe, Japan
2013/14 Eric Frenzel, Deutschland Johannes Rydzek, Deutschland Akito Watabe, Japan
2014/15 Eric Frenzel, Deutschland Akito Watabe, Japan Johannes Rydzek, Deutschland
2015/16 Eric Frenzel, Deutschland Akito Watabe, Japan Fabian Riessle, Deutschland

 

 

Sieger der Nationenwertung: 1983 – 1985 Norwegen, 1986 BR Deutschland, 1987 – 1992 Norwegen, 1993 Japan, 1994 – 1999 Norwegen, 2000 Finnland, 2001 Österreich, 2002 – 2003 Deutschland, 2004 Finnland, 2005 – 2006 Deutschland, 2007 Österreich, 2008 – 2009 Deutschland, 2010 – 2011 Österreich, 2012 Norwegen, 2013 – 2016 Deutschland

 

© Nordicjumpworld – Johannes Markus Stettner, 05/2016

Comments are closed.

Scroll to top