• Mi. Jul 24th, 2024

Gladbachs Koné trifft in letzter Minute: Sieg gegen Wolfsburg im Pokal-Achtelfinale

VonSebastian Bauer

Dez 6, 2023

Im DFB-Pokal-Achtelfinale kam es zu einem nervenaufreibenden Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg, das erst in der Verlängerung entschieden wurde. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als in der 120. Minute der Franzose Koné eine präzise Flanke von Neuhaus per Kopf zum entscheidenden 1:0-Siegtor verwandelte, was den Borussia-Park in Jubel ausbrechen ließ.

Trainer Gerardo Seoane erwies sich als taktisches Genie, indem er sowohl Koné als auch Neuhaus einwechselte. Diese taktische Entscheidung zahlte sich aus, da Gladbach zum ersten Mal seit der Saison 2020/21 den Sprung ins Pokal-Viertelfinale schaffte.

Das Spiel verlief über weite Strecken ereignisarm, während beide Mannschaften zunächst kaum gefährliche Situationen kreierten. Gladbach-Trainer Seoane nahm im Vergleich zum vorherigen Sieg gegen Hoffenheim umfassende Änderungen im Mittelfeld vor, indem er Neuhaus und Koné durch Kramer und Weigl ersetzte. Diese Rotation schien die Offensivstärke der Borussia zu hemmen und das Spiel in ein eher unspektakuläres Achtelfinal-Match zu verwandeln.

Ein entscheidender Moment ereignete sich in der 49. Minute, als Gladbachs Chiarodia den Ball aus kurzer Distanz über das Wolfsburger Tor schoss. Glücklicherweise stand Plea zuvor im Abseits, wodurch der Treffer ohnehin nicht gezählt hätte.

Für Wolfsburg erwies sich Jonas Wind als tragische Figur, nachdem er kurz vor dem regulären Spielende zwei große Chancen vergab (90./90.+3). Letztendlich wurde Wolfsburg von Koné bestraft, und die Krise von Trainer Niko Kovac setzte sich fort. Dies war die sechste Niederlage in den letzten acht Pflichtspielen für die Wölfe.